WIR HALTEN SIE REGELMÄSSIG AUF DEM NEUESTEN STAND
ÜBER THEMEN AUS DEM BEREICH KÄLTE- UND KLIMATECHNIK

NEWS}

Der Umwelt zuliebe!

FRIESS-TECHNIK weiterhin anerkannter Entsorgungsbetrieb für Kältemittel.

Seit den 1980er Jahren ist Friess ein anerkannter Spezialist für das Entsorgen von Kältemitteln. Das wird auch 2018 so bleiben!

Halogenierte Kältemittel – zum Beispiel R134a, R404A, R407C, R410A oder R507 – tragen zum Treibhauseffekt bei, wenn sie in die Atmosphäre gelangen. Chlorhaltige Kältemittel wie R22 verfügen zusätzlich über ozonzerstörendes Potenzial.

Im laufenden Anlagenbetrieb lassen sich unkontrollierte Kältemittelaustritte durch regelmäßige Überprüfungen nahezu ausschließen. Und auch bei Reparaturen oder Außerbetriebnahmen von Kälteanlagen schützt der verantwortungsvolle Umgang mit dem Betriebsstoff vor Umweltbeeinträchtigungen. Was aber passiert mit gebrauchten Kältemitteln?

Wie erfolgt die Entsorgung?

Das Kältemittel wird von uns beim Kunden in spezielle Recyclingflaschen abgesaugt und dann in unserer eigens eingerichteten Kältemittelentsorgungsstation im Werk Maisach in große Behälter umgefüllt. Hier werden die Stoffe dann zur weiteren aufbereitung vom Hersteller abgeholt.

Zur Entnahme gebrauchter Kältemittel ist geeignetes Equipment erforderlich.

Dazu sind unserer Mitarbeiter mit folgender Ausrüstung ausgestattet:

› persönliche Schutzausrüstung,

› Absauggerät gemäß § 24 Immissionsschutzgesetz und DIN EN 378,

› Füllschläuche,

› geeichte Waage,

› Werkzeuge für Tätigkeiten an Kälte- und Klimaanlagen oder Wärmepumpen,

› Behälter für Abfall zur Verwertung (auch R-Ware).

 

Veröffentlicht am
05.04.2018
<<
Zurück zur Übersicht
nächster Artikel
>>

17.01.’18

Aktuelles zur F-Gase-Verordnung

Aufgrund der starken Bewegung im Kältemittelmarkt möchten wir Sie über die Europäische F-Gase-Verordnung und deren Auswirkungen informieren.
zum Artikel >>

14.07.’17

Reduktion von klimaschädlichen F-Gasen

FRIESS-TECHNIK vom Bayerischen Landesamt für Umwelt in die Firmenliste für natürliche Kältemitteltechnologie aufgenommen.
zum Artikel >>